AdoDBRecord updated to version 0.4

This update of AdoDBRecord adds many functions like STI, testing framework, compatibility to both PHP4 and PHP5, inflectotion framework and inflectors, and some more.

Read more in the wiki…

SecurePoint Appliances: Paßwort zurücksetzen

Aktuelle SecurePoint-Appliances bringen nicht mehr die Standard-Linux-Umgebung mit Befehlen wie “passwd” und ähnlich mit sich. Hier das Paßwort zurückzusetzen gestaltet sich als schwierig; hinzukommt, daß die kleineren Appliances keinen Monitor- und Tastaturanschluß besitzen und zudem von CompactFlash booten. Der serielle Anschluß gibt zwar die Linux-Konsole aus, jedoch erst, wenn der Kernel läuft. Um die Paßwörter der Datenbank ändern zu können, muß man jedoch die Appliance im Restore-Mode booten – außer man möchte seine Konfiguration verlieren. In letzterem Fall kann man natürlich per Rescue-Image neu installieren.

Das wollte ich allerdings nicht (war relativ aufwändig und gewachsen). Der Trick war, die CF-Karte auszubauen und in einen USB-Kartenleser einzubauen. Als nächstes benötigt man VirtualBox. Man richtet nun in VirtualBox ein virtuelles Festplatten-Image mit Verweis auf ein echtes Device ein. Das geht allerdings nicht über die GUI. Deshalb wechselt man ins Verzeichnis ~/.VirtualBox/VDI und gibt nun dort folgenden Befehl ein:

VBoxManage internalcommands createrawvmdk -filename "SecurePointDisk1.vmdk" -rawdisk /dev/sdc -register

“/dev/sdc” ist hier durch das Device der eingelegten CF-Karte zu ersetzen. Da dies in der Regel nur als “root” zugreifbar ist, muß man entweder VirtualBox als root starten (würde ich nicht machen) oder den Eigentümer des Devices mittels “chown” auf den eigenen User umbiegen (würde ich empfehlen). Wichtig ist: Keinesfalls die CF-Karte irgendwie mounten!

Nun legen wir eine virtuelle Maschine über die VirtualBox-GUI an. Dort verbinden wir den “Primary Master” mit der eben angelegten “SecurePointDisk1″. Weiter dürfen keine IDE-Geräte verbunden werden – auch keine CD. Das Image booten wir nun. Nun geht es größtenteils nach Leitfaden von SecurePoint weiter:

Im Grub-Menü muß der zweite Menüpunkt (“change configuration”) gewählt werden. Aber bitte noch nicht starten, sondern erst mit Tastendruck auf “e” editieren. Am Ende der Kernelzeile müssen wir den Primary Master auf den Secondary Master umbiegen, da sich dieser nicht in VirtualBox verbinden läßt, SecurePoint hier aber die CF-Karte erwartet. Dazu ergänzen wir folgendes:

“ide0=0x1e8,0x3ee,14″ (brauchen wir gleich noch einmal)

Nun eine Leerzeile am Ende der Liste anfügen und in dieser Ctrl+X drücken. Das Image bootet nun. Der Name der zu bootenden Konfiguration ist “none”. Den Namen der anderen Konfiguration bitte notieren – wir brauchen ihn gleich. Wahrscheinlich heißt sie “wizard”. Nun die Konfiguration “none” booten. Die Appliance ändert die Boot-Parameter und startet neu. Diesmal den ersten Grub-Menüpunkt booten – nicht vergessen, wieder den Parameter “ide0=…” zu ergänzen.

Am Ende des Boot-Vorgangs dauert es ggf. ein paar Sekunden, bis die Netzwerk-Geräte konfiguriert sind – kurz warten also, es stört sonst die Eingabe. Jetzt mit User “admin” und Paßwort “insecure” anmelden. Man befindet sich nun auf der CLI.

Hier kann mit dem Befehl “config load” die richtige Konfiguration geladen werden, das Paßwort nach Anleitung von SecurePoint mit “change user” geändert werden (für “admin”) und die Konfiguration anschließend gespeichert (“config save”) und als aktiv gesetzt (“config set”) werden.

Jetzt kann die Appliance mit “reboot” neu gebootet werden und wir lassen sie zum Test einmal komplett in VirtualBox hochfahren (bitte wieder “ide0=…” ergänzen) und versuchen uns einzuloggen. Alles sollte nun wieder klappen und wir können VirtualBox beenden und die Karte wieder im Gerät einbauen.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.